Unser Garagendach

Als Terrasse geplant und statisch sogar so ausgelegt, dass wir einen Whirpool draufstellen könnten, steht unserere Garage quasi stellvertretend für die Planungs- und Ausführungsfehler an unserem Haus. Damit war sie die letzten 36 Monate mehr oder weniger ein Dauerreizthema.
Inzwischen sind wir so gut wie fertig, viel später als geplant dafür mit jeder Menge Ärger, Anwalts- und Gutachterterminen, diversen Aha-Erlebnissen und natürlich – klar – erheblichen Mehrkosten… Seit letzter Woche haben wir nun sogar ein Tor davor 🙂
Dank unseres «Null-Gefälle-Dachs» ohne vernünftigen Ablauf (dafür mit Überlauf => siehe Foto unten) habe ich mich irgendwann genauer mit dem Thema Dachbegrünung befasst. Denn das Wasser auf unserem Garagendach, das nur nach längeren Trockenperioden wirklich komplett verdunstet bereitete mir doch ein gewisses Unbehagen. Schon während der Bauphase, aber auch später, als bereits die provisorische Abdichtung verlegt war, hatten wir Wasser im Haus. Auch wenn das Dach inzwischen hoffentlich ordnungsgemäß und fachgerecht abgedichtet wurde, ist stehendes Wasser auf Dauer sicherlich nicht optimal. Ausserdem wird es im Sommer schnell zur Mückenzucht und riecht gerne mal nach abgelassenem Fischteich… 🙁
Stauwasser

Nach dem Prinzip «Gürtel und Hosenträger» habe ich also auf die Bitumenabdichtung noch eine Teichfolie gelegt: als große Plane in einem Stück ohne Nähte oder Überlappungen. Weil sich Bitumen und PVC chemisch nicht vertragen aus synthetischem Kautschuk (EPDM bzw. Ethylen-Propylen-Dien-Kautschuk). Darauf ein Schutzvlies, das die Folie vor Verletzungen schützen soll. Auf das Vlies folgt wiederum die Drainageschicht, die das Überschusswasser aufnehmen soll. Wir haben hier eine 3cm hohe Schüttung aus Lavagranulat aufgebracht, die sowohl frostbeständig aber auch strukturstabil ist. Als «Mini-Terrasse» vor unserem Badfenster habe ich die übrigen Granitplatten aus unserem Garten verwendet. So kann man zumindest einen Schritt vor die Tür gehen.
Garagendach Drainageschicht

Im Frühjahr muss dann noch eine Trennschicht und das Substrat drauf, bevor wir schließlich pflanzen können. Und an den Stirnseiten werden wir als Sichtschutz große Pflanzkästen aufstellen und diese mit Gräsern, immergrünen Stauden und evtl. kleinwüchsigen Gehölzen bepflanzen. Update folgt zu gegebener Zeit!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.